Wie machen wir das?

Dank einer Durchschnittsmenge Regenwasser von etwa 800 Litern pro Quadratmeter und Jahr müssen unsere Freilandkulturen nur selten künstlich bewässert werden. Obst und Gemüse, das in Gewächshäusern angebaut wird, dagegen schon. Doch auch wenn unser Unter-Glas-Anbau der landwirtschaftliche Sektor mit dem größten Wasserverbrauch ist, so ist er doch auch der beste Schüler in Sachen Umwelt: Gut und gerne 61% seines Wasserverbrauchs wird durch Regenwasser gedeckt, das über die Gewächshäuser aufgefangen und in Becken oder in mit Folien ausgelegten Teichen gespeichert wird! Und wo es möglich ist, verwenden wir das Wasser mithilfe von geschlossenen Systemen ein weiteres Mal.
Andere Wasserquellen, auf die wir zurückgreifen, sind Grund- und Oberflächenwasser. Trinkwasser verwenden wir nur selten, es sei denn zum Waschen und Nachspülen unserer Erzeugnisse - das ist eine Frage der Lebensmittelsicherheit.